Märkischer Landweg

2. Etappe: Zum Lychener Seenkreuz

Lychen ist das Ziel der heutigen Etappe. Bei einer der Rundtouren dieses Pocketguides lernten wir das Kloster Himmelpfort kennen, heute nähern wir uns der Stadt von der anderen Seite her. Der einstige Verbannungsort für Mönche ist ein idyllisch mitten im Wald am Küstriner Bach gelegener Flecken, unweit eines Biwakplatzes für Wasserwanderer. Die Innenstadt von Lychen, die wie eine Insel rings um von sieben Seen umgeben ist, besitzt einen besonderen Reiz. Wir wandern teilweise am Küstriner Bach entlang, für Wasserwanderer die Verbindung vom Großen Küstrinsee zum Lychener Seenkreuz. Bei niedrigem Wasserstand werden die Boote per Pony oder Bootswagen transportiert. Badestellen finden wir auf dieser Etappe erst in Lychen. Wenn noch Zeit vorhanden ist, sollte man neben einem Rundgang durch die Stadt unbedingt eine Fahrt mit einem Ausflugsschiff einplanen oder sogar selbst zum Paddel greifen. Auch Rad fahren auf dem Wasser ist hier möglich – Hydrobike heißt dieser Spaß. Man kann die Stadt auf dem Wasser fast umrunden und so das Seenkreuz aus nächster Nähe kennen lernen.

Wegescout: Reiner Penther
(Wegescouting erfolgte im Mai 2008)

Wegbeschreibung / Sehens-, Wissenswertes

Wegbeschreibung / Sehens-, Wissenswertes

(Nummern einzelner Stationen: siehe auch Karte u. Einkehr; Abkürzungen:
re=rechts, li=links, R=Richtung, WW=Wegweiser, M=Markierung, Str.=Straße)


Bei Start von der Krüseliner Mühle: siehe Ende der ersten Etappe. Vom Ferien- und Reiterhof Schreibermühle (1) wenden wir uns an der Str. nach re und folgen der M Blaues Kreuz in den Wald. Wir wandern im Lychener Stadtforst. Auf der Schneise gehen wir zum 2. Querweg, hier li zurück. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite (2) folgen wir einem sandigen Waldweg bis zur Str. nach Küstrinchen (3) , folgen dieser nach li.  Vor der Brücke gehen wir nach re (WW Biwakplatz). Der Weg folgt dem Küstriner Bach, mal nah am Wasser, mal weiter entfernt. Hier werden bei niedrigem Wasserstand die Boote transportiert. An der Schutzhütte (4) vor dem Biwakplatz gibt eine Tafel Informationen über das Naturschutzgebiet Küstriner Bach. In einem Bogen nach re verlassen wir den Wasserlauf. An der Bank mit Schutzdach (5) folgen wir der M Blaues Kreuz nach re. Unser Weg führt an einer sumpi  gen Senke mit kleinen Wasserl  ächen entlang. Der Pfad zweigt kurz vor dem Großen Dreisee li ab und ist leicht zu übersehen. Hier durchqueren wir die Senke. Nach wenigen Metern erreichen wir einen Forstweg, der uns an den Gebäuden eines Ferienparks entlang zur Str. bringt. Dieser folgen wir nach re. Kurz vor dem Abzweig nach Küstrinchen wenden wir uns nach li (6) in einen breiten Waldweg. Auf diesem wandern wir bis zu einer großen Wegekreuzung (7) und gehen nun nach li bergab. Der Weg windet sich am Rand eines Wiesengrundes mit dem Lehstsee entlang. In Sichtweite eines vor uns liegenden Gehöftes zweigt re ein breiter Waldweg ab. Diesem folgen wir bergauf und -ab. Einem breiten sandigen Fahrweg gehen wir am Waldrand nach li zur Str. (8). Der Abschnitt auf der Boitzenburger Chaussee wird umgangen. Wir folgen der M re hinter den Grundstücken zur Beenzer Chaussee und, nachdem wir die L15 überquert haben, durch die Markgrafenallee zum Oberpfuhlsee und zur Seepromenade (9) bei der Innenstadt.

Streckenprofil

Info

Nach oben