Märkischer Landweg

6. Etappe: Nach Ketzer-Angermünde

Diese besonders schöne Etappe ist nach den zwei längeren Strecken an den Vortagen recht kurz, schon fast ein Ruhetag. Hier passt das Sprichwort von der Würze, die in der Kürze liegt. Zuerst wandern wir ein Stück auf dem herrlichen Uferpfad am Wolletzsee. Dann umgehen wir den Abl  uss der Welse und laufen durch einen urigen Sumpfwald. Bevor wir aus dem Wald heraus auf Angermünde zu gehen, können wir am Strandbad noch einmal ausgiebig rasten. Wer länger wandern möchte, der kann die Tour ab Strandbad auf dem herrlichen Wolletzsee Rundweg (M Grüner Punkt) bis Altkünkendorf laufen. Für Literaturfreunde ist die gesamte Wanderung quer durch die Uckermark auch eine Tour von Hans Fallada zu Ehm Welk. Am ersten Tag hatten wir die Gelegenheit, das Museum im Carwitz zu besuchen, heute kommen wir in die Heimat von Martin Grambauer, Krischan, Pfarrer Breithaupt und all die anderen Originale aus den „Heiden von Kummerow“. Ein Besuch im Ehm Welk- und Heimatmuseum ist der krönende Abschluss unserer Wanderung.

Wegescout: Reiner Penther
(Wegescouting erfolgte im Mai 2008)

Wegbeschreibung / Sehens-, Wissenswertes

Wegbeschreibung / Sehens-, Wissenswertes

(Nummern einzelner Stationen: siehe auch Karte u. Einkehr; Abkürzungen:
re=rechts, li=links, R=Richtung, WW=Wegweiser, M=Markierung, Str.=Straße)


Am Beginn einer herrlichen Kastanienallee (1) wenden wir uns nach re zum Seeufer und folgen der M Blaues Kreuz nach li. Der Promenadenweg wandelt sich schon bald zu einem schmalen Fußpfad, der sich am Seeufer entlang schlängelt – einfach klasse. Am Abl  uss der Welse gibt es wieder einmal Sumpf- und Auenwald, dem nur noch die Krokodile fehlen. Wir laufen teilweise auf dem Wolletzsee-Rundweg. Auf dem Hauptweg halten wir uns re und überqueren eine Brücke (2). Auf der anderen Seite gleich wieder re geht es zum See zurück. Wir bleiben bis zum Strandbad (3) auf dem Pfad am Ufer. Von hier kann man die Wanderung auf dem Wolletzsee-Rundweg nach Altkünkendorf fortsetzen. Um direkt nach Angermünde zu wandern, wenden wir uns gegenüber der Einfahrt zum Strandbad nach li auf den Weg mit der M Blaues Kreuz in den Wald. An der Wegegabel halten wir uns re und folgen der M zum Waldrand. Hier sehen wir schon bald die Häuser, den Speicher und die St. Marienkirche von Angermünde mit ihrem 53 m hohen Feldsteinturm vor uns. Bei der Wegegabelung (4) orientieren wir uns am WW Bahnhof/Altstadt. Vor den Wohnblöcken gehen wir li in die Gustav-Bruhn-Str. und an deren Ende durch die kleine Grünanlage zur Str. Diese wird überquert. Wir gehen am Zaun des Gaslagers (5) entlang, an den Gärten vorbei, überqueren die Jahnstr. und gehen in die Wiesenstr. An deren Ende, vor den Garagen re und auf dem Fußweg zur Hauptstr. Beim Angerzentrum (6) li, dann re zur Bahnunterführung (7). Jetzt kann man re direkt zum Bahnhof (8) oder geradeaus zur Innenstadt / Marktplatz und zur Skulpturenpromenade am Mündesee wandern. Das Ehm Welk- und Heimatmuseum finden wir in der Puschkinallee.

Streckenprofil

Info

Nach oben